Innovativ in die Zukunft

09.03.2018

Willenbrock als Innovationspionier der Stahl- und Eisen-Branche auf dem Norddeutschen Großhandelstag

(Hamburg) Alle sprechen aktuell von Digitalisierung und Innovation. Aber wie gelingt es, Innovationen im eigenen Unternehmen einzuführen und umzusetzen? Rekrutiert man Manager aus den eigenen Reihen oder kauft man sie teuer von extern ein? Wie viel Mut braucht ein Unternehmen, um auf Digitalisierung und Innovationskraft zu setzen? Welche Erfolgsstrategien und -garantien gibt es? Diese Fragen diskutierten neben anderen unser Geschäftsführer Kai Froböse sowie Ulrike Meyer, Leiterin unserer Abteilung Digitale Lösungen auf einer Podiumsdiskussion beim 9. Norddeutschen Großhandelstag Anfang März 2018 in Hamburg.

Kai Froböse hielt ein Plädoyer für die Rekrutierung eines Innovationsbeauftragten aus den eigenen Reihen. Schließlich hat Willenbrock mit der Besetzung durch Ulrike Meyer alles richtig gemacht: Sie vereint vorbildlich ein großes Know-how in der Digitalisierung und IT mit den Kernkompetenzfeldern von Willenbrock, neben einem großen Branchenwissen kennt sie die Bedürfnisse unserer Kunden genau. Und darum geht es letztendlich bei allen neuen Ideen und Innovationen: Den Nutzen und Mehrwert für die Kunden in den Mittelpunkt zu stellen!

Ulrike Meyer ist intrinsisch motiviert, sich moderne Technik zu Nutze zu machen. Das kommt auch den Kunden zu Gute, wie sie anhand eines Erfahrungsberichtes aus Ihrer Alltagspraxis als Innovationsmanagerin anschaulich erläuterte. Zusammen mit ihrem Team half sie einem Kunden, der mit einer veralteten Lackieranlage zu kämpfen hatte. Es wurde festgestellt, dass hohe Temperaturen das System zum Überlaufen bringen. Heute melden zwei neu installierte Sensoren Temperaturanstiege sofort.

Doch Tradition und Innovation stehen für Ulrike Meyer nicht im Widerspruch. Jederzeit neugierig bleiben und offen sein für zukunftsweisende Innovationen, dabei aber in gewissem Grade auch bewährte Technologien weiterführen, lautet ihre Devise. Daher ist sie die perfekte Botschafterin zwischen den Traditionalisten und den Technikbegeisterten. Es gelingt ihr stets, zwischen der technischen und der „Laien“-Sprache zu dolmetschen. „Willenbrocks Mut, in innovative, digitale Wege zu investieren, macht sich schon heute bezahlt: Was als Cost-Center aus der Taufe gehoben wurde, entwickelte sich in nur drei Jahren in ein stolzes Profitcenter mit fünf Mitarbeitern rund um Ulrike Meyer“, fasst Kai Froböse zufrieden zusammen und freut sich auf eine erfolgreiche Zukunft voller digitaler Innovationspower!