Image Alt Text

Das neue K-Gerät

Die effiziente Kombi fürs Hochregallager


Durch die große Nachfrage beim Online-Versand steigt auch der Bedarf an Lagerflächen. Gleichzeitig explodieren vor allem im Umfeld von Metropolen die Immobilienpreise. Abhilfe schaffen extrem verdichtete Hochregallager, die die Lagerfläche optimal nutzen. Damit ändern sich auch die Anforderungen an Schmalganggeräte, mit derzeit nachgefragten Hubhöhen bis 17 Meter. Zugleich erfordert die moderne E-Commerce-Logistik hohe Durchsatzraten für optimierte Lagerzeiten.

Die neue Version des Kombifahrzeugs K von Linde Material Handling ermöglicht eine hohe Umschlagsleistung sowohl bei Kommissionier- als auch bei Handlingprozessen in Hochregallagern. Zu diesem Zweck wurden Handling, Konstruktion und Ausstattung optimal auf die Gegebenheiten in Hochregallagern und auf die ergonomischen Anforderungen von Staplerfahrern abgestimmt. Optimierte Komponenten, verbesserte Systeme und noch mehr Leistung machen den neuen K zu einem hocheffizienten Schmalganggerät für Kommissionier- und Handlingprozesse.

Highlights

für optimales Handling

Im Hochregallager kommt es auf effizientes Handling und höchste Sicherheit an. Die neue Version des Schmalganggerätes K verfügt über Assistenz- und Sicherheitssysteme, die dem Fahrer beim sicheren und schnellen Aus- und Einlagern selbst in großen Hubhöhen helfen. Optimierte Hub- und Fahrbewegungen und ein verbesserter Mast sorgen zusätzlich für höhere Produktivität und Energieeffizienz. Hier zeigen wir Ihnen die Highlights im Detail.

Mit „Dynamic Reach Control“ schnell und präzise in große Hubhöhen

"Dynamic Reach Control“ ist eine Erweiterung der drei Varianten des Assistenzsystems „Linde System Control“ und reduziert seitliche Schwingungen in großen Hubhöhen. Diese Schwingungen erschweren das sichere und exakte Ein- und Auslagern und verlangsamen den Handlingprozess. Mit „Dynamic Reach Control“ können die Fahrer die Lasten schneller, sicherer und komfortabler als bisher platzieren. Das macht sich auch bei der Produktivität deutlich bemerkbar: Diese erhöht sich mit "Dynamic Reach Control“ um etwa 20 Prozent im Vergleich zur Nutzung von "Linde System Control“ in der Standardversion.

Eine Schublimitierung erfolgt abhängig von der Hubhöhe und dem Lastgewicht sowie von der seitlichen Mastbewegung beim Aus- und Einlagern. Das System sorgt dadurch für eine sanfte und exakte Mastbewegung in Regalrichtung. Damit hilft „Dynamic Reach Control“ auch beim Vermeiden des so genannten Schornsteineffektes, d.h. dem Durchbiegen des Mastes in großen Hubhöhen. Durch die Biegung sind die Gabeln leicht vorgeschoben, was gegenüber niedrigeren Regalhöhen zu einer unterschiedlichen Einlagertiefe führt. Ein unerwünschter Effekt, den „Dynamic Reach Control“ ausgleicht.


Alles im Blick mit dem optimierten Bedienpult

Das Bedienpult des neuen K verfügt über ein hochwertiges Vollfarbdisplay. Damit haben Fahrer alle relevanten Informationen jederzeit übersichtlich im Blick: von der Fahrgeschwindigkeit und der Hubhöhe über den Lenkeinschlag bis hin zur Uhrzeit. Die unmittelbare Sichtbarkeit der zentralen Arbeitsparameter sorgt für sicheres und effizientes Handling.

Die gesamte Ergonomie des Bedienpults wurde so optimiert, dass sich die Hände jederzeit in einer natürlichen Haltung befinden. Die Abstände der Bedienelemente sind exakt auf ermüdungsfreies Arbeiten ausgelegt. Für den individuellen Bedienkomfort im Sitzen oder Stehen sind Höhe und Winkel des Pults mit einem Einhandgriff ebenso einstellbar wie die Neigung des Pultarms.


Schnelles Handling durch parallele Benutzung von Haupt- und Zusatzhub

Mit dem neuen K landen Lasten deutlich schneller im passenden Lagerplatz. Denn ab sofort lassen sich Haupt- und Zusatzhub gleichzeitig heben oder senken. So können Fahrer beispielsweise besonders hohe oder besonders niedrige Regalfächer in einem Schritt ansteuern. Bisher mussten die Fahrer dazu oftmals zunächst den Haupt- und dann den Zusatzhub nacheinander bedienen. Die Gabeln lassen sich durch die parallele Steuerung auch insgesamt deutlich schneller positionieren und besonders einfach in die individuelle Komforthöhe steuern.


Größere Hubhöhen durch verbesserte Maststabilität

Bis zu 18 Meter beträgt die Hubhöhe des neuen K-Modells. Um diesen neuen Spitzenwert zu erreichen, haben die Konstrukteure von Linde den Mast dieses Schmalganggerätes noch stabiler gemacht. Mit dem K sind Unternehmen bestens für den Trend zu immer größeren Hubhöhen gewappnet.


Optimale Sicht auf Last und Umgebung

Die Frontscheibe des neuen K ist 80 mm größer als die seines Vorgängermodells. Das bedeutet eine um 20 Prozent vergrößerte Sicht auf die Gabeln – und damit mehr Sicherheit beim Handling und weniger Anfahrschäden. Durch die verbesserte Sicht müssen die Fahrer auch weniger Bewegungen in der Kabine ausführen, um die Lasten zu sehen und können somit ermüdungsfrei arbeiten.

Das Spiegelmodul des K ist bei Bedarf mit zusätzlichen Funktionen erhältlich. Spiegel unterstützen beim Rückwärtsfahren und bei der Einfahrt in die Gänge. Eine LED-Arbeitsleuchte verbessert die Sicht in das Regalfach.


Leistungsstark und energiesparend

Der neue K ist nicht nur um 5 Prozent leistungsfähiger als sein Vorgänger, er verbraucht im Durchschnitt gleichzeitig auch rund 25 Prozent weniger Energie. Möglich machen diese Spitzenleistung ein optimiertes Hydrauliksystem, bessere Gewichtsverteilung, ein neuer Schwenkschubantrieb und drehzahlgesteuerte Pumpen mit einem intelligenten Regelsystem. Die verbesserte Leistung sorgt für höhere Fahr- und Hubgeschwindigkeiten und damit für effizienteres Handling im Hochregallager.


Erhöhte Sicherheit dank Notfallalarm

Der Notfallalarm erkennt untypisches Fahrverhalten und schließt daraus auf eine potenzielle Notsituation des Fahrers. Um mögliche Unfälle verhindern zu helfen, warnt das System mit einem akustischen und optischen Signal vor der Gefahrensituation. Möglich machen dies unterschiedliche Sensoren unter anderem an Bedienpult, Seitenschranke und Totmanschalter.


Modularität

für alle Anforderungen

Der neue K ist das einzige Schmalganggerät im Markt, das volle Modularität bietet. Deswegen gibt es auch keine Modellvarianten, sondern maximale Flexibilität bei der Konfiguration. Insgesamt sind 10 Millionen unterschiedliche Ausstattungskombinationen möglich. Durch die Vielfalt der Ausstattungskomponenten können Unternehmen den K exakt auf die Logistik-Anforderungen und räumlichen Gegebenheiten vor Ort abstimmen. Zu den wichtigsten Auswahloptionen gehören unter anderem die folgenden Komponenten:

Explosionszeichnung des Schmalganggerät K auf der alle möglichen Modulen abgebildet sind

Das modulare System des K ermöglicht 10 Millionen Fahrzeugvarianten

Mast

Der K ist in mit 64 unterschiedlichen Masthöhen und -ausführungen erhältlich. So können Anwender abhängig von den Regalhöhen die erforderliche Arbeitshöhe auswählen und zum Beispiel mit Hilfe eines ineinandergeschobenen Triplexmastes niedrigere Durchfahrtshöhen trotz großer Hubhöhen abbilden.

Motor und Batterien

Für höhere Fahr- und Hubgeschwindigkeiten und intensives Lastenhandling mit hohen Durchsatzraten stehen beim K unterschiedliche Motor- und Batterieleistungen zur Verfügung.

Chassis

Beim Einsatz im Hochregallager sollten Schmalganggeräte optimal auf die Gangbreite abgestimmt sein. Deswegen können Unternehmen beim K aus fünf verschiedenen Chassis-Breiten die passende auswählen.

Kabine

Die Kabine des K lässt sich abhängig von Einsatzgebiet und Arbeitsumgebung anpassen. Beispielsweise lässt er sich für Hallen mit starker Zugluft oder für den Einsatz im Kühllager mit einer vollständig geschlossenen und beheizbaren Kabine ausstatten. Die neue Version des K bietet bereits eine um 50 mm erweiterte Kabinentiefe und damit mehr Bewegungsfreiheit. Bei der optionalen Komfortkabine beträgt die zusätzliche Tiefe sogar 100 mm.

Bedienkonzepte

Der K ist wahlweise mit einem Standard-Bedienpult oder mit einem geteilten Bedienpult verfügbar. Das geteilte Bedienpult, bei dem die Bedienelemente links und rechts in die Armlehne integriert sind, erleichtert Fahrern die Arbeit beim intensiven Lastenhandling mit häufigem Ein- und Auslagern. Die Bedienelemente sind ohne großen Bewegungsaufwand unmittelbar erreichbar.

Produktvideo